25 August 2014

mint montag # 73



Weißkohl. Genauso gut könnten heute jedoch auch ein(e) Kohlrabi oder das mittlere Drittel einer Porreestange den Post einläuten. Denn auch auf dem Wochenmarkt wimmelt es vor mint. Dabei halte ich es sonst eher mit richtig grünem und wahlweise rotem bis lilafarbenen Gemüse. Ein Weißkohl also. Bald ist seine Zeit wieder reif. Für die Krautpfanne, gemeinsam mit Kartoffeln und Hack im Auflauf, vermengt im Eintopf, rund um die Roulade oder aber roh Seite an Seite mit der Möhre und dem Kümmel im Salat. happy mint montag #73 !



22 August 2014

happy - week - end













































Der Himmel ist wieder grau(er). Vorbei die Sommerwärme. Egal. Wochenende! Ich habe Einiges vor. Eine neue Brille muss her (eine die ich dann auch trage, und nicht wie bislang stets durch Kontaktlinsen ersetze), ein Geburtstag steht an (endlich ein Wiedersehen mit vielen lange nicht Gesehenen), die Bundesliga geht wieder los (noch ist alles drin), die Telefonliste wird angegangen (seit Wochen, nein Monaten werden die Namen derer, die ich endlich anrufen möchte, von to-do-Liste zu Liste übertragen). Und bei Euch so? Was auch immer ihr vorhabt - ein schönes Wochenende von mir für Euch!

18 August 2014

mint montag # 72

Taschen. Andere lieben Schuhe, ich Taschen. Das fängt schon bei schönen Einkaufstaschen an. Nicht Plastiktüten, sondern im weitestens Sinne Papierene. Schön bemustert, durchdacht designed, klar in der Form, bestenfalls mit einer knalligen Kordel oder aber zwei Henkeln aus Stoff versehen. Weiter geht es mit Beuteln. Jute statt Plastik wurde abgelöst durch schönes Leinen, Baumwolle, leichte Stoffe. Mit Siebdruck veredelt, mit einer bestimmten DIY-Technik bedruckt oder aber auch schlicht uni oder lediglich mit einem minimalen graphischen Element/Muster daherkommend. Und dann gibt es echte Taschen. Weil ich sie so liebe, galt bei mir bislang (leider) eher Quantität vor Qualität. Viele sollten es sein. Verschiedene Formen, Farben, zu möglichst vielem passend oder aber einzelne Akzente setzend. Mit der Quantität ist jetzt Schluss. Qualität soll her und schon lange liebäugel ich mit den Taschen von FRANZISKA KLEE. Zunächst waren es die Clutches, die mich begeistert haben, zumal bei dem Taschenlabel auch gleich auf mint gesetzt wurde. Clutches waren allerdings bis dahin so rein gar nichts für mich. Eine Hand ist immer belegt, ich brauchte etwas praktisches für über die Schulter oder wahlweise sich quer über den Oberkörper spannend. Die Clutches waren aber so schön und hatten so rein gar nichts mit den pailettenbesetzen mini-Handy-Puder-Bags all der Celebrities da Draußen zu tun. Stattdessen sind sie wie alle Produkte des Taschenlabels mit Herz, in liebevoller Handarbeit und in kleiner Auflage gefertigt. Seit Gründung des Labels ist die Produktpalette stetig gewachsen. Mittlerweile gibt es auch Rucksäcke, Shopper und Portemonnaies. Allesamt klassisch, minimalistisch & zeitlos aus Echtleder daherkommend. Und auch individuelle Wünsche werden entgegengenommen. Das ist was mich betrifft jedoch gar nicht nötig. Denn was geblieben ist, ist mint.






























































Einmal alles bitte. Ich hätte Verwendung für jedes einzelne Stück der Kollektion. So schön, so besonders, so praktisch zugleich. Und eindeutig mehr als passend zum heutigen mint montag # 72. Einen schönen solchen wünsche ich Euch!

 
 
Fotos: FRANZISKA KLEE I Layout: mintlametta



17 August 2014

da haben wir den salat

Du sollst keinen Salat neben mir haben. Dieses Gebot ließ ich quasi verlauten, als es um den italienischen Brotsalat ging. Aber es ist nunmal Sommer, Zeit der Salate und so gab es in den letzten Wochen immer mal wieder einen solchen, noch dazu immer mal wieder anders geartet bei mir zum Abendessen oder zum Grillgut dazu. Mal sollte es was leichtes zum Wetter sein, mal wiederum galt es noch vorhandene Zutaten zu verbrauchen. Und dann habe ich einen nachgekocht, den ich auf dem wunderbaren Blog 'Tiny Spoon' gefunden habe:



Auf Tiny Spoon liefert Julia regelmäßig Rezepte für Babys, Kleinkinder, Familien - und Personen wie mich. Denn ich bin absoluter Fan ihrer Gerichte. Sobabandnudeln mit Erdnusssoße, Kidneybohnen-Humus, Eblyrisotto mit Estragon und Kirschtomaten, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 



















































Und eben einen tollen schwarzen Linsensalat. Frisch, einfach und schnell zubereitet. Nicht nur deshalb, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes so ganz nach meinem Geschmack. Die Mischung der Zutaten - Beluga-Linsen, Kirschtomaten, Petersilie, Limette, Salz und Pfeffer. Bei mir wie eigentlich immer einfach nach Gefühl vermengt, findet ihr das abgestimmte Originalrezept hier und ich bin mir sicher, auch ihr werdet sofort diesem tollen Salat verfallen - oder?



14 August 2014

mit pflanzen abhängen

Pflanzen in der Wohnung. Also nicht Schnittblumen wie bei mir, sondern echte Pflanzen. War es früher der vertrocknete Benjamini in der Studenten-WG oder allerhöchstens ein Farn auf dem Badezimmerregal, sind Zimmerpflanzen gerade wieder so richtig im Kommen. Auch mich steckt dieser Trend an. Begonnen mit einer Sukkulente im Gästebad - welches ich so selten aufsuche, dass ich kein schlechtes Gewissen haben muss, die dortige Pflanze mal wieder nicht gegossen zu haben (bei einer Sukkulente ja zum Glück auch abdingbar). Urban Gardening boomt und inspiriert durch die wundervolle Idee hinter 'Urban Jungle Bloggers' (einer monatlichen Serie initiiert von Igor I happyinteriorblog und Judith I joelix, die zum "begrünen" aufrufen und eine Austauschplattform rund um die pflanzenbezogenen Themen Styling/DIYs/Tips&Tricks geschaffen haben), bin auch ich angefixt. Durch all die kreativen Ideen, bunten Töpfe und schier unendliche innerhäusische Pflanzenvielfalt. Ein erster Schritt in diese Richtung geht was mich betrifft dabei nicht von der Pflanze an sich, sondern von der für sie vorgesehenen Behausung aus:
































































Diese wunderbaren Porzellantöpfe stammen von der Designerin Caroline Gomez, die in kleiner Auflage, immer durch solides Handwerk erschaffen, wunderschöne Produkte aus Holz, Papier und Keramik vertreibt. Zu letzteren zählen eben diese wunderbaren Porzellangefäße namens SUSPENSIONS. Sie spiegeln die minimalistische Herangehensweise der Designerin wieder, bezaubern durch Form und Funktion und nehmen sich doch zugleich der Pflanze gegenüber zurück, ohne jedoch von sich abzulenken. Zum Hängen, zum Dekorieren, zum daran erfreuen - mich umso mehr, da sie auch noch in mint daherkommen. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, so dass auch bei mir die Schnittblumen durch wahre Pflanzen Zuwachs bekommen. happy gardening und liebe Grüße!




Fotos: Caroline Gomez I Layout: mintlametta



11 August 2014

mint montag # 71






























































Ohne viele Worte. Einfach nur dankbar und glücklich I happy mint montag # 71.

07 August 2014

stijllos schön

In Hamburg wohnend, schielt man häufig mit einem Auge nach Berlin. Was es da nicht alles gibt. Nicht nur all die Kreativen, die sich dort tummeln, sondern auch die Auswahl und Anzahl an Veranstaltungen, wo eben diese Kreativität in besonderem Maße herausgestellt wird. Doch auch in Hamburg sind wir damit reich beschert. Es gibt sie. Die Messen, Märkte und Ausstellungen. Selbstgemachtes, selbstgekochtes, bereits professionell weiterentwickeltes wird hier und da und feil geboten. Veranstaltungen, bei denen an-all-den-schönen-Dingen-auf-dieser-Welt-Interessierte zusammenkommen, bestaunen, sich austauschen, erwerben, netzwerken, und vieles mehr. Darum beneiden uns hier sicher einige. Dabei ist dies gar nicht nötig. Denn gutes Design ist ja zum Glück ortsunabhängig und überall auf der Welt ansässig. Und dann gibt es jedoch wiederum einen konkreten Marktplatz für Design, der sich seit mittlerweile über 5 Jahren gleich an mehreren Orten festgesetzt hat. Leipzig, Freiburg i.Br., München, Mainz, Bremen, Düsseldorf, Nürnberg. In genau diesen Städten findet die Stijlmesse statt.

































































Die 'Stijl' ist damit ein deutschlandweiter DesignMarkt für junge Kreative und Nachwuchsdesigner. Zusammengebracht werden Neues und Trends. Neben Designprodukten und Möbeln finden sich Kleidung abseits des Mainstreams sowie handgemachte Accessoires und Paperware. Angereichert durch entspannte Beats, Drinks und kleine Leckereien wurde vor Kurzem in Mainz ein eben solches 'stijles' Wochenende begangen. Davon zeugt auch das dazugehörige Magazin, die Neuhijten # 3. Und Juchu! Darin durfte ich meine minten Favoriten - eine besondere Auswahl an mintfarbenen selekkt-Produkten - auf gleich zwei Seiten vorstellen. Das an sich ist ja schon toll, aber noch geehrter fühle ich mich, da ich eingerahmt bin von der wunderbaren Bloggerin und Blogst-Verantwortlichen Riccarda I 23qm Stil, die in Neuhijten ein exklusives Interview zu der Frage 'Wie schreibe ich einen guten Designblog?' gibt, und dem Künstler Yago Partal, über den ich auch schon am mint montag # 64 berichtet habe, und dessen (Tier-)Bilder mich immer wieder aufs Neue und so auch in der Neuhijten begeistern.
Weitere Infos zu der Stijlmesse in Mainz, den anderen Standorten sowie Rück- und Ausblicke findet ihr hier & hier und vielleicht ist ja auch gleich ein Veranstaltungsort in Eurer Nähe dabei! 


04 August 2014

mint montag # 70

Mint. Pures mint. Die Farbe meiner Wahl. Bei mir meist uni daherkommend, lässt sie sich doch auf wiederum wunderbare Art und Weise kombinieren. Mit welchen Farben genau, zeigt unter anderem die Amerikanerin Angie Sandie, die auf Ihrem Blog regelmäßig ihre Liebe zu Farben und in diesem Fall auch zu mint teilt:
























































































Meine Favoriten sind in diesem Fall 'gold leaf', 'organic mix' und 'fresh water'. Aber auch die Kombinationen mit Orange- und Rottönen gefallen mir sehr gut, hier wiederum insbesondere 'mint pinch'. Ich bin mir sicher, die ein oder andere Kombi wird nun auch bei mir noch mehr Beachtung finden, seid gespannt, denn auch ich hege die Liebe zu Farben - nicht nur zu mint - und werde diese natürlich auch gerne weiterhin hier mit Euch teilen. 

 

02 August 2014

sommersalat - der neue

Und dann probiere ich ihn aus. Einen neuen Salat. Und dann bin ich so begeistert, dass er den Thron erklimmt. Das ist immer so bei mir. Ich bin so hin und weg von einem Salat, dass er dann erstmal eine Zeit lang die Hitliste anführt. Noch vor wenigen Wochen war es ein Mix aus rohem Fenchel, schwarzen Beluga-Linsen und Birne an Zitronen-Ahornsirup-Dressing. Und dann kam der neue. Es ist Sommer, Salate regieren die Küche. Bei mir seit neuestem ein italienischer Brotsalat. Denn bei dem stimmt einfach alles:





Hier macht es die Mischung. Geröstetes Brot, süße Sommertomaten und würzige Minikapern. Von den Kräutern ganz zu schweigen, also: 


// Für 2 Personen 

1 halbes Baguettebrot (bestenfalls vom Vortag) in mundgerechte Würfel schneiden - 3 großzügige EL Olivenöl erhitzen und die Brotwürfel in der Pfanne kross schwenken - danach auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen

1 mittlere Paprika und eine 1 Zucchini in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in der vormals benutzten Pfanne bissfest anbraten.

ca. 8 Romatomaten (es eignen sich auch andere) vierteln - ca. 10 schwarze Oliven ohne Stein vierteln - 2 Frühlingslauchzwiebeln in kleine Ringe schneiden / alles gemeinsam in eine große Salatschüssel geben und Paprika/Zucchini/Baguettewürfel untermischen

Zudem 35g feinste Kapern Nonpareille - 1/2 Bund Schnittlauch - 1/2 Bund glatte Petersilie - eine Handvoll Basilikum  (alle Kräuter zuvor gehackt) hinzugeben

Schließlich den Salat abschmecken und je nach Gusto marinieren mit einigen Spritzern Olivenöl / einigen Spritzern Weißweinessig / 1 Prise Rohrohrzucker / 1 Prise Meersalz / schwarzem Pfeffer aus der Mühle 

alles zusammen in der Schüssel 10 Minuten ziehen lassen //



Mal sehen wie lange es dieser Salat schafft, die Pole Position einzunehmen  Ich wette bald kommt schon wieder der nächste daher. Und das ist gut so. Denn es ist Sommer. Salate wie Sand am Meer. Ich halte Euch auf dem Laufenden.  



30 Juli 2014

danish design - werke mit stil
















































Sommerferien in Hamburg. Die Stadt ist leer. Parkplätze endlich wieder vorhanden. Ähnlich wie über Silvester heißt für viele das Reiseziel Dänemark. Ich gehörte schon immer eher zur Südeuropa-Urlaubsfraktion, und doch hege auch ich eine Begeisterung für Dänemark. Genauer gesagt für dänisches Design. Kopenhagen, ich könnte schon wieder. So schön war der letzte Städtetrip dorthin. Design wohin das Auge reicht. In Hotels, in Cafés, im öffentlichen Raum. In den unzähligen Stores von Hay bis Normann Copenhagen ja sowieso. Und während nun all die anderen in Dänemark weilen, kommt eben dieses Land zu uns, mit dem Besten (... neben Pølser ...), was es zu bieten hat. Nahezu den gesamten August über finden im stilwerk Hamburg die Danish Design Weeks 2014 statt. Dänische Designklassiker und neue Entwürfe in einer Ausstellung vereint. Die Präsentation konzentriert sich dabei nicht nur auf das großzügig angelegte Foyer des Gebäudes, sondern rennomierte Marken als auch junge dänische Interior-Labels ziehen sich mit kleinen Stationen durch das gesamte Haus. Ich bin schon sehr gespannt - nicht zuletzt auf die Sonderpräsentation des 'Egg Chair' von Arne Jacobsen, der in gold-glänzendem Lederbezug als weltweites Unikat präsentiert, und zugleich mit begleitenden Aktionen (z.B. das Vorführen der Herstellung handgenähter Bezüge für den Sessel) in Szene gesetzt wird. Und wer weiss, vielleicht zieht es ja dann auch mich im nächsten Sommerurlaub nach Dänemark - Farvel!