25 Januar 2015

mit einer karte auf den punkt gebracht I DIY

Schon häufig habe ich hier über Papier im Allgemeinen und Karten im Besonderen geschrieben. Ich liebe Papier - was für andere Schuhgeschäfte, sind für mich Schreibwarenläden! Hefte, Bögen, Geschenkpapier, Umschläge, Blöcke. Der Liebe sind keine Grenzen gesetzt. Und nun war ich bewusst auf der Suche nach besonders Papierenem. Danksagungskarten zur Geburt. Ja, es gibt sie zuhauf. Mit Störchen, mit Karomuster, mit Schleifchen oder an amerikanische Modelle angelehnt mit Prints und Textfeldern, fast schon Kurzgeschichten erzählend. Und dann gibt es wiederum ganz besondere. Tolle. Vorrangig im Letterpressverfahren hergestellt. Schlicht, mit Einprägung, mit Neonrand, auf ausgefallenem Papier gründend. Doch irgendwie konnte ich mich nicht entscheiden. Und so lief es darauf hinaus, eigene zu entwerfen. Entwerfen ist dabei eigentlich das falsche Wort, denn weder bin ich Graphikerin, noch hatte ich das passende Papier, die Presse oder den Printer zur Hand. Und deshalb habe ich mich schliesslich für eine simple Variante aus 3 Schichten entschieden: 
























































Vorne bedruckte und ausgestanzte 'Infokreise', die mit doppelseitigen Fotoeckenklebeblättchen mit dem Namensschild per Garn an ein dahinter liegendes Foto und wiederum dahinter liegendes Transparentpapier gebunden wurden. Das Loch wurde leicht verstärkt und das Transparentpapier mit einem Permanentstift mit einer individuellen Nachricht für den Empfänger/die Empfängerin versehen. Und nein, wir haben das Kind nicht auf einen industriellen Gumminoppenboden gelegt, wie es als kurzer Aufschrei innerfamiliär an uns herangetragen wurde (hallo HAY-Decke!). Und ja, auch wir haben Frontalansichten des Babys eingefangen, doch 3 Wochen alte Säuglinge liegen größtenteils, und das nicht immer gerade und in den wenigsten Fällen mit großen Kulleraugen vorausschauend. Da verrutscht schon mal der eine Ärmel. Sie bilden keine bewussten Posen und sie schauen nicht in die Kamera, wenn man es ihnen sagt. Zumindest nicht unsere Tochter. Und darum haben wir das Bild gewählt. Kein aufgesetztes, gestelltes. Stattdessen ein zufällig geschossenes. Authentisch und einzigartig. So ganz nach meinem Geschmack, wie ich es an der Karte und wiederum an Papierenem im Allgemeinen mag. 


19 Januar 2015

mint montag # 79

Ein neuer Beweis, dass es so viel tolles mintes da draussen gibt. Und einer mehr davon nun bei mir im Haushalt. Und dann fragte der M doch tatsächlich nach dem warum - wofür braucht man das? Was für eine Frage. Für so vieles. Denn eindeutig vielseitig einsetzbar ist sie/es - der/die HAY Zip It Mesh:


























































Für die Stifte, für die Schminke, für den nassen Badeanzug, für die Utensilien nach Wahl. Die Bestimmung bei mir steht noch nicht ganz fest, aber ich gebe das Mäppchen nicht mehr her. Zu schön ist es. Zu mint. Und überhaupt - happy mint montag # 79.




10 Januar 2015

nachtrag I rüblick I deshalb

Am Ende eines Jahres laufen im Fernsehen gewöhnlich eine Menge Jahresrückblicke. Meist schon Ende November. Da steht jedoch noch ein ganzer Monat aus, und somit viel zu früh meines Erachtens. Nun ist Januar und ich blicke zurück. Nicht auf ein ganzes Jahr, sondern auf den Dezember. Dabei ist schon wieder ein Teil eines ganz neuen Monats (r)um, und somit wiederum eigentlich viel zu spät meines Erachtens. Doch früher war es nicht möglich. Eben weil dieser Dezember bei mir so ganz anders war als die Jahre zuvor. Ich wurde - wenn auch mit Ankündigung und aufgrund eines wunderschönen Anlasses - herausgerissen aus dem, was den Dezember so ausmacht. Die Vorweihnachtszeit. Lichter überall. Wohlige Gerüche. Weihnachtsmarkt-Traditionstreffen. Baum kaufen, Geschenke verpacken, festliche Post versenden. In der zweiten Dezember-Woche kam unsere Tochter zur Welt. Sechs Tage Krankenhaus und alles andere stand (und steht es seitdem größtenteils noch) still. Auf dem Weg nach Hause sind wir durch das Fest ankündigende Straßen gefahren. Eine fremde Welt, in die ich zurückkehrte. Draußen - wuselnder Verkehr, funkelnde Schaufenster, hektische Menschen. Und Drinnen - das noch aufgeschlagene Buch neben dem Bett, kümmerlich verdorbenes Obst und Gemüse in der Schale auf dem Küchentisch,   todo-Listen als Überbleibsel einer Welt, die es so nun nicht mehr gibt und deren damit verbundene Aufgaben plötzlich nichtig erscheinen.
   


















































Wachsblumen - der letzte Blumenstrauß des zurückliegenden Jahres, der bei mir eingezogen ist. So einfach und schön zugleich. // Baum trotz Baby. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, doch wir hatten auch dieses Jahr einen Baum. Einen großen, einen wundervollen. Das Schmücken war zwar erst am frühen Heiligabend fertig, Kirche musste ausfallen und auch wurde erst nacheinander und dann wenig festliches (aber sehr leckeres) gespeist. Doch umso schöner war die Deko. Die Äste des Baumes zierten unter anderem diese tollen handgefertigten Kugeln von Anne Black. Für jedes Familienmitglied eine. // Das Geschenkbild mit Symbolkraft. Am letzten Abend Zuhause bereitete ich einen Blogpost zum Thema Weihnachtsgeschenke vor. Über das Schenken an sich, über von mir favorisierte Verpackungen, über Trends und Links zu anderen tollen Präsenten. Doch zum Veröffentlichen kam es nicht mehr. Aber Weihnachten steht ja bekanntlich auch dieses Jahr wieder an, oder aber schon vorher ein weihnachtsunabhängiges Geschenke-Spezial, in das sich dann dieses bunte Exemplar einfügen wird (Karte Die Pampi, Korallenfarbene Verpackung mit hier nicht erkennbarem Herz von LIV Hamburg). // Meine nicht mehr wegzudenkende Kuschelstrickjacke, die ich seit Anfang Dezember nahezu täglich trage. Für kalte Tage, für dicke Bäuche, für stillende Körper, für casual everyday.  

Alsterromatik - unten matschiger Grund, herumgewirbelte Blätter und unebener Weg. Oben (wenn auch kahle)  Winter-Äste, von der Sonne angestrahlt. Dieser Baum steht an der Außenalster und auch wenn ich die Elbe bevorzuge, welch ein schöner Fleck inmitten von Hamburg. // Einfach mal abhängen. Schon so oft bin ich an der Fabrik in HH-Altona vorbeigekommen. War drinnen, oder aber stand draußen Schlange. Doch nie zuvor ist mir dieses Detail aufgefallen. Der alte Kran samt Gehänge, hier als Ausschnitt an einem kalten, klaren Dezembermorgen. // Der Inbegriff von Weihnachtsschlickerei. Ich mag keinen Zimt, keine Nelken und kein Marzipan. Damit fällt die Hälfte aller Naschis zur Weihnachtszeit schonmal flach. Vielleicht hege ich auch deshalb eine besondere Vorliebe zu diesen Kränzen. Spottbillig, leckersüß und bei uns als beidseitiges Doppel mit durchzogenem Garn ebenfalls am Weihnachtsbaum hängend. // 40 Wochen (+1) und dann doch von einen auf dem anderen Tag nicht mehr vorstellbar. Ich vermisse den Bauch, würde ihn aber für nichts auf der Welt gegen das, was er hervorgebracht hat, wieder zurücktauschen wollen. 




Das neue Jahr hat begonnen. Bei mir gar ein ganzes neues Leben. Mein Dezember war zweigeteilt in 'das Leben, in dem es unsere Tochter noch nicht gab' und 'der Tag, seit es unsere Tochter gibt'. Weihnachtsvorbereitungen vs Wochenbett. Pasteurisierter Käse vs (endlich wieder) Leberwurst. Skandinavische Krimis vs Eltern, Nido & Co. Mein Dezember war aufregend, und der Januar knüpft nahtlos daran an. Ich bin sehr dankbar und glücklich. Und ja, ich bin auch erschöpft, verunsichert, mich eingewöhnen müssend. Aber vor allem bin ich jeden Tag aufs Neue gespannt auf alles, was nun weiterhin kommen mag. Generelles und auch mintes, das dann schon bald auch hier wieder regelmäßig(er) präsentiert wird. Von mir für Euch die allerbesten Wünsche für 2015 - ich hoffe ihr seid nach einem (ebenfalls) tollen Dezember gut reingekommen ins neue Jahr!




05 Dezember 2014

florales zum freitag



Blumen einfach so. Ich komme gerade nicht zu viel. Also eigentlich schon, nur zu viel abseits vom Blog, so dass dieser ein wenig hinterherhängt. Heute ist Freitag. Start ins Wochenende. So auch bei mir. Normalerweise gibt es da Blumen für den Tisch. Geschnittene, buntes ins Haus bringende. Heute mal nicht. Dafür habe ich aber diese wunderbaren Exemplare in der Nachbarschaft auf dem Weg zum Markt - auch diesen gibt es immer Freitags - entdeckt. Überbleibsel wärmerer Tage. Oder aber gerade besonders schön, jetzt wo sie struppig, zart und pieksig zugleich daherkommen. HAPPY WEEKEND!


24 November 2014

mint montag # 78

Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus… naja, nicht ganz. Zunächst einmal nur eine Wohnung. Aber zumindest ein Haus aus Holz. Yeah!












































Früher war mein 'Herz für Holz' noch nicht so ausgeprägt. Ich fand das öko. Wollte lieber ein modernes Jugendzimmer. Keine Holzregale. Metall, Glas, schwarzer Teppichboden. Hilfe! Vermutlich ein (zum Glück nur kurzfristiger) Anfall von Rebellion Anfang der 90er. Und nun umgibt mich ganz viel Holz. Parkett unter den Füßen, geölte Stuhlbeine, Regalleisten, Tischuntersetzer und eben dieses  Wohnaccessoire-Haus. Von applicata. In verschiedenen Farben erhältlich. Aber nicht für mich. Sondern natürlich nur das eine in Frage kommende - in mint. Passend zum heutigen mint montag # 78! 


23 November 2014

advent, advent …

Wenn in den Drogeriemärkten Frauen scharenweise um die 0,99 €-Regale herumwuseln, ist wieder Adventskalenderzeit. Auch ich erliege jedes Jahr aufs Neue diesem Phänomen. Nicht weil ich die stets wiedererkennbare nach Papier schmeckende Schokolade aus den Fertigkalendern verabscheue, im Gegenteil, sondern weil alleine das Zusammenstellen und Einpacken von 24 Päckchen unfassbar viel Freude bringt. Allerdings sind es bei mir nicht 24 sondern gleich 48 Päckchen. 2 x 24. Je zwölf pro Elternteil und einmal die volle Dröhnung für M. Dabei nehme ich mir jedes Jahr aufs Neue vor, auf mal so richtig ausgefallenes Verpackungsdesign zu setzen. Und dann ist es wieder soweit und ich verfalle erneut der Variante 'weniger ist mehr', also nicht bezogen auf die Inhalte, sondern was die Umhüllung betrifft. Entsprechend schlicht fallen dabei auch wieder dieses Jahr meine Versionen aus. Lediglich der Glittereffekt durfte bei Beiden nicht fehlen. Gold bzw. Kupfer zu schlichtem Papier, einmal mit ausgeschriebenen und das andere Mal mit gestempelten schwarzen Zahlen versehen:



















































Variante 1: Packpapier, schlichtes aber wundervolles Garn von GARN & MEHR, Nussknacker- und Pinguin-Anhänger von IKEA, handbeschriftete Papieranhänger, schwarze Schrift und gold aufgemalte Punkte //  Variante 2: Weisses Lackpapier, Herzen ausgestanzt aus Kupferpapier von IKEA und dazu passendes Kupfergarn von GARN & MEHR



Und da einer der Kalender ja bei uns in der Wohnung verbleibt, passt er damit immerhin zu dem Rest der schlichten vorweihnachtlichen Deko, die noch nicht arrangiert aber kistentechnisch zumindest schon mal aus dem Schuppen hervorgeholt wurde. Cremeweisse Kerzen, Tannenzweige (noch frisch zu besorgen), kleine Zapfen, Papierenes in Weiß- und Naturtönen. Denn nicht nur das erste Päckchen will geöffnet werden, sondern auch der 1. Advent steht vor der Tür. Tee, Kerzen, Kekse und Co. - welcome back! Das mit dem bunten & ausgefallenen wird dann einfach erneut aufs nächste Jahr verschoben. Entsprechende Inspirationen habe ich dabei jedoch schon zu Hauf andernorts erspäht und solltet ihr noch kurzfristig auf der Suche nach der richtigen Adventskalender-Verpackungsidee für 2014 sein, kann ich Euch folgende Links besonders empfehlen:


Kalenderauswahl // Auf Pinkepank zeigt Johanna nicht nur eine vielseitige Auswahl ihrer persönlichen 15 Favoriten an Adventskalendern von Anderswo, sondern liefert gleich auch noch eine tolle Ideenauswahl an Inhalten für Kinderkalender mit dazu I eine weitere sehr schöne Ideenauswahl findet sich bei Nicola von happybones I 5 ganz unterschiedliche und zugleich 5 sehr ausgefallene, großartige Kalender vereint Lisa auf pretty nice. I harmonisch farblich, weihnachtlich und überhaupt - einen wunderschön verpackten Kalender samt Zahlen-Freebie  gibt es bei Anni von PÖTIT I und schließlich: ein 'Adventskalender DIY at ist best!' findet sich eindeutig bei Christin von pfefferminzgrün, die wiederum für das Bekleben ihrer Boxen das einzigartige Geschenk- und Weihnachtspapier von ava&yves verwendet hat.

Kalenderzubehör // Farblich abgestimmte Kalendersets hält noumonda bereit I Hülle in Fülle - renna deluxe bietet eine tolle Auswahl an Tütchen zum Befüllen. So schön, so ganz nach meinem Geschmack! Ebenfalls schöne Tüten bzw. Beutel finden sich zudem bei Ixi und Frida als auch bei nähmarie. Schönes zahlenverziertes Papier gibt es wiederum in Tinkasladen und bedruckte schlicht-schöne Boxen finden sich schließlich bei iopla. I keine Kompromisse - es ist Zahl(en)tag und da gibt es bei mir lediglich folgende zwei Favoriten:  die wundervollen schwarz-weissen Zahlenbuttons und Zahlensticker von nahili und ganz großartige Geometrie von nicenicenice.


+++


18 November 2014

snack attack / tortellini goes granatapfel

Ich gebe zu, auf dem Teller herrscht eher Sommer als Winter und dennoch, auch mitten im November hat mich diese Kombi heute umgehauen. Ein reiner Snack und zugleich granatenstark. Dabei handelt es sich eher um ein Zufallsgericht. Alles fing mit der Packung Tortellini aus der Frischetheke im Biosupermarkt an. Ich bin dem Verpackungsdesign als auch der angekündigten Füllung erlegen - 'Mohn/Cranberries, Geschmacksrichtung süß'. Dann hatte ich noch einen Granatapfel zuhause, der irgendwie eingesetzt werden wollte und zugleich waren heute morgen meine Eisenwerte nicht optimal, so dass ich mich zum Spinatkauf verleiten ließ. Und eben diese Kombi hat dann wie folgt zum Lunch zusammengefunden:

  
















































Blattspinat // Frisch oder portionsweise aufgetaut. Mit grobem Meersalz abgeschmeckt bildet dieser die Grundlage auf dem Teller.  Tortellini // Nach Packungsanweisung aufkochen bzw. ziehen lassen, absieben und auf den Spinat geben. Soße // Creme Fraiche gemeinsam mit dem Saft eines halben Granatapfels (wie Orangen ausgepresst) vermengen, kurz aufkochen, gut durchrühren und mit einem Schuss Agaven-Dicksaft abschmecken. Die Soße über die Nudeln geben. Granatapfelkerne // Die Kerne aus der anderen Hälfte des Granatapfels lösen und das Gericht damit bestreuen - um zu verhindern, dass der neue Zimmeranstrich der Küche pink daherkommt, löse ich die Kerne immer, indem ich die Hälfte des Granatapfels in eine mit Wasser gefüllte Schüssel tauche und quasi unter Wasser die Kerne rausdrücke. Pinienkerne // kurz anrösten und ganz zum Schluss über den Teller streuen. 



13 November 2014

kalender 2015 / as years go by

Ganze 11 von 12 Monate sind nahezu geschafft. Und schon kündigen sich die ersten Termine fürs neue Jahr an. Jahrelang hatte ich einen Kalender, der hinten noch Platz fürs kommende Jahr bot. Bis ein neuer zur Hand war, wurde dort alles pro forma eingetragen und in Schönschrift final irgendwann rund um die Tage zwischen den Jahren in das neue Exemplar übertragen. Die ersten Seiten fein leserlich, der Lieblingsstift wurde genutzt bis ca. Woche Nr. 3, dann nahm wieder das quer vermerkte teilweise schwer zu entziffernde seinen Lauf. Aber gerade das macht ja auch Kalender aus. Abseits von Daten und Zeiten entwickeln sie sich zu Zeugen. Von lange im voraus geplantem, von kurzfristig angesetztem, von Treffen mit Freunden und auch von Pflichtterminen mit wem auch immer. Im letzten Jahr gab es bei mir statt eines gebundenen Werkes einen 12 DIN A4-Seiten-Ausdrucke umfassenden Kalender. In schwarz-weiss. Er wurde mit einer schlichten Klammer zusammengehalten und stets in der Tasche in einer Klarsichthülle mitgeführt. Genau der richtige für das zurückliegende Jahr. Einziger Nachteil - es war eine reine Monatsübersicht pro Blatt. Ohne Zusatzplatz für Notizen, to dos, reinklebbares und auch weiterführende Infos wie Adressteil oder was auch immer. Deshalb bin ich gerade auf der Suche nach einem neuen Exemplar, das mich durch das bevorstehende neue Jahr begleiten wird. Mein momentaner Favorit ist dabei das Weekly Journal 2015 by Els & Nel des gleichnamigen niederländischen Designer-Duos. Dieses bietet auf insgesamt 128 Seiten Platz für sämtliche Planungen (jeweils als Wochenübersicht daherkommend), hält aber auch ausreichend Platz für Notizen und en top sogar ein Booklet, das noch einmal einen monatlichen Überblick garantiert, bereit: 



Doch so ganz festlegen kann auch ich mich noch nicht. Und selbst wenn. Dann ist der eine für die Hand/-Tasche ausgewählt, doch was ist mit dem für die Wand? Sollte es Euch ähnlich gehen, an dieser Stelle noch ein paar weitere Exemplare, die es mir besonders angetan haben:

gebundene Ausgaben // mit so viel Liebe gestaltet und wundervoll graphisch umgesetzt, 1 Woche 2 Seiten und diverse zusätzliche Features, dem Stil von frankie press dabei mehr als treu geblieben / (fast) zu schön, um ihn zu benutzen - der diesjährige Designkalender von TSCHAU TSCHÜSSI, der in Zusammenarbeit mit diversen tollen Illustratoren entstanden ist / gleich in 4 tollen Farben daherkommend und das Jahr gebührend auf 176 Seiten berücksichtigend, das Paperback Diary 2015 via presentandcorrect / ein Kalender wie für mich gemacht, denn Cover-technisch in mint & gold gestaltet, der 2015 MINT & GOLD KONFETTI PLANNER / 4 Farben mit Ringbindung, limitiert, für die Tasche oder aber aufgestellt als Tischkalendar nutzbar: MARK´S 2015 NOTEBOOK CALENDAR MAGNET und gleichsam schlicht aber sehr praktisch daherkommend: MARK´S 2015 NOTEBOOK CALENDAR small o. medium / 'Eis am Stil-Farben' bieten diese gesammelten Wochenplaner im Shop von DOZI via Etsy / klassisches und zugleich auf den Punkt genau schlichtes Design gibt es wiederum mit dem 2015 Weekly Planer Original von Marjolien Delhaas via ilovebook. 

für an die Wand // nicht nur für die Küche, aber dort besonders gut hin passend - der PICKELS 2015 CALENDAR von DARLING CLEMENTINE / gleich zwei tolle Sachen vereint der AROUND THE WORLD ON 12 TABLES-Kalender, essen und reisen, 12 mal traumhaft landestypisch illustriert und arrangiert / was die gebundene Ausgabe ausmacht, trifft auch komplett auf den wunderbaren frankie magazine calendar 2015 zu / sie gehören ganz klar zu meinen Favoriten, unter denen von SNUG.STUDIO wiederum kann ich jedoch keinen ausmachen, der mir mehr als einer der anderen gefällt - allesamt so schön ! / Der Family Planner 2015 von ANNY WHO, pastellig, graphisch, schön / New York, Rio, Tokio … die Sehnsucht nach fernen Ländern stillend und zugleich eine mal ganz andere Perspektive bietet der CITIES BY ROOFTOP 2015 CALENDAR / hier wird nicht nur, aber besonders der  08. März fett angemarkert - der 2015 LES FEMMES CALENDAR von Garance Doré bietet Modeillustration at ist best / mit Blick auf Weihnachten und damit das goldene Funkeln noch bis ins neue Jahr hereinragt - der GOLD FOIL 2015 CALENDAR via LEIF / die Neuauflage meines Küchenkalenders aus dem zurückliegenden Jahr ziert diesmal ein Bär ohne Eisschollenbezug - limitiert und wundervoll der letterpress Bear Calendar String Game linocut / ganz großartige Geometrie gibt es schliesslich für 2015 bei Hinzhej, erst zum hängen, dann zum basteln und weiterverwenden. 

Freebies // während bei den Kalendern für die Wand bereits reger Ausverkauf herrscht und einige limitierte Exemplare schon (fast) nicht mehr erstanden werden können, lassen die neuesten Freebies noch ein wenig auf sich warten, so bei: Monatsübersicht mit Punkten von THE elli BLOG, derzeit nur für 2014 online, doch da es auch 2013 gab, lässt bestimmt auch 2015 nicht mehr lange auf sich warten --- gleiches bei COCO AND MINGO - in Watercolor-Optic, und hoffentlich dann auch bald für 2015 zu haben --- als auch auch bei den wundervoll geteilten Versionen (oben graphisches, unten terminliches) von THE PAPER SNAPS BLOG / graphisch so ansprechend und dann auch noch für einen guten Zweck, der twenty fifteen calendar von COCORRINA  / letztes Jahr gab es noch diesen zum Ausdrucken, nun ist er bereits ausgedruckt und monetär zu erstehen, aber auch zugleich noch eine Stufe schöner und eine Alternative zum Selberdrucken - der 2015 CALENDAR von Jasmine.



Nahezu alle hier genannten (und noch viele mehr) finden sich übriges auch auf meinem Pinterest-Board calendarium I as years go by, das stetig aktualisiert und erweitert wird. Habt auch ihr schon einen Favoriten für 2015 oder gar schon einen zur Hand bzw. an der Wand? Wenn ja, immer her mit den Tipps und vielleicht begleitet mich dann ja sogar der Eure schon bald durchs neue Jahr. An dieser Stelle 365 liebe Grüße - julia. 




Fotos & Styling: Debbie Trouerbach und Els & Nel I Layout: mintlametta


10 November 2014

mint montag # 77

Vorbei ist die Gartenzeit. Gerade saßen wir noch grillend auf der Terrasse, dann wehten erste farbenprächtige Blätter dort umher, wo es in der direkten Sonne noch warm erschien, und jetzt steht der Winter auch hier im Norden so gut wie vor der Tür. Lange habe ich es aufgeschoben, nun war es soweit. Auch bei uns galt es den Außenbereich winterfest zu machen. Tisch und Stühle reinigen und verstauen, verkümmerte Pflanzenreste und Matschgebündeltes entsorgen, Gefäße und Übertöpfe frostgeschützt einlagern - das alles stand auf dem Programm. Und dafür hatte ich im quasi wahrsten Sinne des Wortes helfende Hände an meiner Seite. Minte! 1,99 € "teure" aus dem Baumarkt, die alles gegeben haben. 













































Dabei bin ich normalerweise weder ein Handschuhtyp, noch müssen meine Hände besonders geschützt werden. Ich habe Anpack-Finger. Nagellack hat daher schon von vorne herein keine Chance, lange Fingernägel auch nicht, und kleine Hand-Macken sind permanente Begleiterscheinungen. Zugleich ist es bei mir mit Handschuhen wie mit Socken - der zweite passende macht sich regelmäßig aus dem Staub. Temporär oder gleich für immer. Darum habe ich vorgesorgt und gleich ein zweites paar der minten entstanden, denn   nach der Jahreszeit ist vor der Jahreszeit, und wenn der Frühling kommt bin ich gewappnet. Aussäen, umtopfen, alles zurück auf Anfang. happy gardening, happy mint montag!




09 November 2014

artvoll - volle art voraus

Vier gewinnt, Die Fantastischen Vier, vier Adventsonntage, Siebzehn und Vier beim gleichnamigen Kartenklassiker. Und dann gibt es 'viermal nachgefragt…'. Hierbei handelt es sich um eine Rubrik des Internetportals artvoll I online einrichten. Bei artvoll finden sich hochwertige Wohn- und Lifestyle-Accessoires. Den Schwerpunkt bilden bereits etablierte Design-Klassiker und welche, denen eine derartige Zukunft bevorsteht. Und auch finden sich regelmäßig Antworten von Bloggern bei artvoll wieder. Im Rahmen einer besonderen Interviewreihe werden Blogger und ihre Blogs vorgestellt und ich freue mich sehr, dass nun auch mintlametta in dieser Reihung vertreten ist:






























Antworten von mir gab es dabei auf folgende Fragen:

1. Wenn du Jurymitglied eines renommierten Designpreises wärst, was oder wen und      
    warum würdest du auszeichnen wollen?

2. Wie würdest du deine Liebe zum Design ausdrücken, wenn es das Internet und  
    somit die Möglichkeit zum Bloggen nicht gäbe?

3. Welchen Mehrwert hat das Bloggen deiner Meinung nach, was können deine Leser 
    oder von anderen Blogs mitnehmen?

4. Auf den ersten Blick: was gefällt dir an artvoll?


Nur soviel: Den Preis bekämen gleich zwei Personen, hoch lebe die Inspiration, Bloggerwelten als Plattform und Menüführung meets Struktur. Mehr wird nicht verraten. Wenn ihr jedoch neugierig auf meine Antworten, die der anderen Blogger und das Portal artvoll an sich seid, findet ihr hier alles weiterführende. Viel Spaß beim lesen und stöbern!