31 Dezember 2012

mint montag # 04















































Hier geht's lang. Raus aus dem alten, rein ins neue Jahr. Was auch immer es bringen wird, ich freue mich auf die nächsten 12 Monate.
Auf das auch ihr gut reinkommt verbunden mit den besten Wünschen für das bevorstehende neue Jahr!

Bis bald in 2013 - Eure Julia

28 Dezember 2012

madeleines statt meisenknödel








































































Der Weg ist das  Ziel und führt – zum Glück – doch manchmal wo ganz anders hin. Rein zufällig habe ich auf dem Weg durchs Marais in Paris ein kleines Café-Schild entdeckt. Und war es erst der Regen, der uns eintreten ließ, lag es nur wenige Minuten später an der Herzlichkeit der Bedienungen, der stilvollen und zugleich gemütlichen Einrichtung und am unglaublich leckeren Essen, das uns knapp 2 Stunden verweilen ließ. Agathe Audouze und ihr Team zaubern seit genau dem Tag, als wir es entdeckten (unglaublich – wir waren mit die ersten Gäste), im Café Pinson feine und kleine Köstlichkeiten. Auf dem Tresen stehen große Obst- und Gemüseschalen für frisch gepresste Säfte jeglicher Art und individuell zusammenstellbar. Die Vitrinen bieten köstliche herzhafte Snacks (nicht zu übertreffen, schon allein optisch -> Tartelettes mit Karottenstreifen) und süße Verführungen (vom Limettenkuchen bis hin zu frisch gebackenen Madeleines in drei Geschmacksvarianten). Daneben brutzelt auf dem Herd in großen Le Creuset-Brätern die Suppe des Tages und das täglich wechselnde Salatangebot wird aus verschiedenen Variationen zusammengemixt (bei uns gab es -> rote Linsen mit Speck und Kapern/ Sellerie-Karotten-Mischung angereichert durch Granatapfelkerne/ eingelegte Rote Beete mit wiederum eingefärbtem Rettich). Wir haben uns nicht nur durchprobiert sondern vor allem die einzigartige Atmosphäre des Cafés genossen, bis auch wir dann irgendwann ausreichend gestärkt wie ein Vogel zur Winterzeit (pinson, frz. = Fink; Vogelhaus-Design findet sich nicht nur im Logo sondern auch wunderschön als Wanddeko im WC wieder) weiter(flogen)/-zogen.

Cafe Pinson I 6 rue du Forez I Paris 3

24 Dezember 2012

mint montag # 03


22 Dezember 2012

paris

Ich war in Paris. Einfach nur so. Spontan gebucht und einfach drauf los. 3 Tage nochmal schnell vor Jahresende eine Auszeit gegönnt und eingetaucht ins aufregende vorweihnachtliche Paris. Es gab Noël, Sightseeing und L'Amour. Ich hätte nie gedacht, dass eine Städtereise zu dieser Jahreszeit so wunderschön sein kann. Nur wenige andere Touristen hatten die gleiche Idee, die Stadt war die der Einheimischen und man konnte sich einfach treiben lassen. So fand ich mich drei Tage lang inmitten von Macarons, schönen Cafés, Vintageläden, dem Weihnachtsmarkt auf dem Montmartre und quasi von der fabelhaften Amélie bekellnert Tee trinkend im Deux Moulins wieder. Vor der beeindruckenden Krippe in der Notre Dame, mit staunenden Augen gegenüber der Glitzerwelt der Champs-Élysées, mit einer Kerze in der Sacré-Cœur, in Läden, die Olivenöl und köstliche Pastete aus der Provence feilboten, auf den schier endlosen Feldern des Champs de Mars und ertappte mich immer wieder mit meinen wahrlich sehr wenigen Brocken französisch im Gespräch mit den Bauarbeitern der Eiszauberwelt vorm Hôtel de Ville, dem Ticketabreisser auf dem Arc de Triomphe und der Kellnerin im Café Le Pavillon am Bvd de Sébastopol, die mir zu guter Letzt die leckerste Mousse au Chocolate überhaupt auftischte.  








































































Drei Tage sind eindeutig viel zu kurz für diese wundervolle Stadt.  Gleichzeitig schafft man es dennoch allein in diesen wenigen Stunden einige Highlights für sich zu entdecken, bei uns waren dies unter anderem diese Top 3

Hotel Georgette - durch Zufall gefunden und wunderschön, direkt in einer Seitenstrasse des Centre Georges Pompidou, fußläufig zur Seine und gleich unmittelbar an einer Metrostation gelegen. Das Hotel wurde erst vor gut drei Monaten umgebaut (eine richtige/neue Homepage gibt es noch nicht) und bietet kleine aber zugleich ganz moderne individuell gestaltete Zimmer. 

Café Marais - schlemmen wie Gott in Frankreich. Nach einem ausgiebigen Nachmittag im Marais (unfassbar schöne Läden entlang der Rue Charlot und den umliegenden Seitenstrassen) haben wir uns hier in Blätterteig gerollte warme Ziegenkäse-Tartlettes, Ravioli du Chef mit Pilzcréme und gegrilltem Hack, Huhn in Honigmariade und vorzüglichen Rotwein gegönnt. 

Der Eiffelturm bei Nacht - Ein Klassiker und bei klarem Winterhimmel einfach nicht zu übertreffen. Er überragte nicht nur die Stadt sondern auch bereits den ersten Abend unserer Reise - der Blick über das weihnachtlich glitzernde Paris (blaue Kuppel des Grand Palais, das Riesenrad auf dem Place de la Concorde, die Lichtershow am Rathaus, die farblich eingetauchte Champs-Élysées, die angestrahlte Kirche auf dem Montmartre, die Seine und den herausragenden Triumph-Bogen), unfassbar schön. Einmal tief in die Augen geschaut, leidenschaftlich geküsst und zurück von ganz oben wieder runter und ein- und abgetaucht in dieses wundervolle Paris.







17 Dezember 2012

mint montag # 02














































Der mint montag geht in die 2. Runde. Eigentlich ist es schon längst überfällig, dass ich endlich und vor Jahresende einmal meine Fotos aus dem unvergesslichen Urlaub 2012 ordne und zum Besten gebe, doch nach wie vor dauert die pre-Sichtung an und solange will ich Euch dieses mintfoto - auch wenn durchs Abblättern schon fast die Braun- und Schwarztöne überwiegen - nicht vorenthalten.
Aufgenommen in Soto, einem kleinen Ort auf Curaçao. Eine Mauer umrandet die alte Schule des Dorfes und den örtlichen Friedhof und zeugt irgendwie aus einer anderen Zeit. So kennzeichnet die Mauer nicht nur die Grenze zwischen Ruhestätte und Hauptstrasse sondern auch die zwischen dem alten und neuen Eiland - Kòrsou, der alte und nach wie vor in der Sprache der Einheimischen (Papiamentu) präsente Name der Insel ist in großen Lettern auf der Mauer festgehalten. Aber dazu an anderer Stelle mehr, wenn dann die ganze Reise (endlich) nochmal bebildert wird.

16 Dezember 2012

geschickt gehängt geschenkt

Ich weiss gar nicht, was ich die letzten Jahre über an meine Geschenke gehängt habe? Eigentlich reichten außergewöhnliches Papier und hübsche Schleifen aus, um die Beschenkten zu beglücken, doch dieses Jahr hat auch mich der 'gift tag'-Wahn erwischt und da macht nicht nur das Auspacken sondern allein schon das Einpacken sooo viel Freude. Nicht nur, dass ich in diversen Läden einfach zugreifen musste, sondern auch verhielt ich mich fast süchtig nach Freebies und Downloads rund um diese schmucken Anhängsel.

*** Daher weiter unten nun einfach mal meine diesjährigen Favoriten ***

Mein derzeitiger Vorrat übersteigt die Summe an Geschenken, die ich selbst wenn ich wollte nicht verpacken könnte. Aber gemäß 'Alle Jahre wieder' ist wohl auch im nächsten Jahr fest mit Weihnachten zu rechnen und bis dahin heißt es 'Feiern wie die Feste fallen'. In diesem Sinne stehen zwar zu den bevorstehenden Geburtstagen, Hochzeiten, Taufen und welchen Anlässen auch immer zwar noch nicht die Präsente fest, wie sie verpackt werden dafür schon Lange im Voraus umso mehr.

1 Unter dem Motto 'Peace, Love and Reindeer Hugs' gibt es bei Amy Moss diese wundervollen Anhänger unter  http://www.eatdrinkchic.com/post.cfm/reindeer-hugs 
2 Statt Tannen glänzen hier Kiefern aber auch so allerhand an Zweigen, Tauben, Hündchen und Co. - auf http://www.kellimurray.com/
3 Zeitlos tolle Buchstaben-Prints im poppigen bis festlichem Dot-Design gibt es in diesem Jahr bei Sarah  K. via http://sarahhearts.com/2012-12-05/printable-monogram-gift-tags/
4 Vom HoHoHo über die klassischen Weihnachtswünsche bis hin zum Hinweis 'Do not open until christmas' über 
5 Knalliges und Neon darf natürlich auch an Weihnachten nicht fehlen. Da wurde auch ich gleich anhänglich bei http://www.ambrosiagirl.com/blog/gift-tag-printable-and-wood-star-charm-diy/
6 Mein absoluter Favorit ist in diesem Jahr die Sammlung von Caro von sodapop, auf deren blog man diese schönen Tags gleich in drei wundervollen pastell-Farbvarianten gepaart mit schwarz-weiss-Elementen findet http://sodapop-design.de/geschenkt/
7 Und wenn der Farbdrucker streikt oder die klassische Variante mit diesem possierlichen Tierchen oder anderen gängigen Weihnachtsmotiven gewünscht ist, dann sollte man nicht lange zögern und hier ganz schnell zugreifen 

15 Dezember 2012

blümerant

Ich habe keinen grünen Daumen! Noch nie gehabt und werde ich wohl auch nie. Daher ist die Weihnachtszeit eigentlich genau meine Zeit, denn Tannen(-grün) sind (ist) nur schwer kaputt zu kriegen oder anders gesagt - die Tage von  Kranz als auch Baum sind von Vorne herein gezählt.  

Ich liebe Schnittblumen! Eben weil ich keinen grünen Daumen habe, na gut vielleicht auch, weil ich Vasen in allen Variationen (inkl. Glasflaschen, ob für Blumen oder ursprünglich als Mehrweg geschaffen) mag und gar nicht so viele 'beblumen' kann wie ich manchmal gerne würde. 

Umso glücklicher bin ich über meine heutige Ausbeute, die nun statt weiterer Minikiefer, Weihnachtsstern oder Amaryllis meinen Wohnraum ziert......





12 Dezember 2012

süße grüße!

Ich bin komplett entzückt von dem zuckersüßen Kalender, den Amy von eatdrinkchic zum Download freigegeben hat. Ob das Bonsche im März, die Drops im Mai, der Donut im Juli oder/und vor allem der Zuckerguss inkl. Streusel im November - da stimmt einfach alles, nicht zuletzt farblich. Und so wird dieser Minikalender schon bald einen bunten Platz in meiner Küche erhalten. Und da wünsche ich mir fast (aber auch nur fast), dass Weihnachten überprungen und gleich ins neue Jahr 'geschlickert' wird. Auch schliesse ich mich Amys Wünschen an - have a sweet new year / Süße Grüße von mir für euch!



10 Dezember 2012

mint montag # 01













































Ich hatte einen mintflash! Und anscheinend nicht zum ersten Mal, denn beim Durchstöbern des Fotoarchives ist mir aufgefallen, dass ich immer wieder mintfarbenes mit der Kamera festhalte, das ich von nun an mit Euch teilen möchte - am mint montag.
Heute also #1 - aufgenommen in Notting Hill und auch wenn auch ihr vermutlich so wie ich allein schon filmtechnisch eher den Buchladen im kleinen blauen Haus erinnert, so hat es mir diese mintfassade dann doch besonders angetan. Gesagt, geteilt!

09 Dezember 2012

aus aktuellem Anlass

Wahnsinn! Gerade war noch Herbst und nun wurde schon die 2. Kerze angezündet. Bei Euch hoffentlich auch und so lasse ich es mir nicht nehmen - mintlametta wünscht Euch allen einen schönen 2. Advent - ob draußen im Schnee oder drinnen mit lecker Tee! 


06 Dezember 2012

der etwas andere jahresrückblick

Auf 11 aus 2011 folgt 12 aus 2012. Ricarda von 23qm Stil hat diesen etwas anderen Rückblick in die 2. Runde geschickt und mintlametta geht gleich mit auf eigene Reise durchs zurückliegende Jahr 2012. 

Wahnsinn - das Jahr ist schon wieder rum, dabei hat es doch gefühlt vor Kurzem erst angefangen! So  sehe ich mich doch gerade erst noch komplett fasziniert an der zugefrorenen Elbe entlang schlendern.





































Dann der finale Umzug - endlich so richtig angekommen! Über den Dächern von Eimsbüttel lässt es sich seitdem herrlich entspannen, bloggen und Zuhause fühlen. Ein Balkon und/oder Garten fehlt zwar nach wie vor, doch dafür entschädigt der Ausblick jedes Mal aufs Neue.




In manchen Momenten reichte auch das nicht - darum gab es diesmal besonders viele Reisen. Städtetrips, Wellnesswochenenden aber vor allem der Urlaub des Jahres - 2 Wochen Karibik auf den Niederländischen Antillen.  Mehr geht nicht dachte ich schon auf 'one happy island' (Aruba) bevor mich dann Curacao vollends in ihren Bann gezogen hat. Pures und nicht für möglich gehaltenes Urlaubs-Glücksgefühl - unbeschreiblich nette Einheimische, traumhafte Strände, (fang-) frischer Fisch (auf den Fischerbooten und später auf dem eigenen Teller bei Sonnenuntergang) - jederzeit wieder!



Holländisch ging es auch danach weiter - gleich 2x lockte Amsterdam, beides Mal bei strahlendem Sonnenschein. Kreative Leute beobachtet, in lässigen Cafés gesessen, die Grachten beshippert und es hat sich das Gefühl eingestellt, dass vielleicht doch irgendwann nochmal das Ausland für länger lockt.





































Und Amsterdam wollte mich anscheinend auch nicht wieder gehen lassen. Die Kurzfassung: Nachts im Taxi den eigenen Autoschlüssel verloren. Bis zum nächsten Morgen keine Lösung herbeiführen können - mit dem Mietwagen (lila Panda) zurück nach Hamburg, Ersatzschlüssel gepackt und gleich wieder retour nach Amsterdam, noch in der selben Nacht via Sonnenaufgang Richtung Heimat, Punkt 9 Uhr im Büro, das alles in 48 Stunden.





Rückblickend sicherlich mein absurdestes Erlebnis des Jahres! Und ein Rückblick ist ja irgendwie auch immer ein Ausblick. Ein guter Vorsatz mit Blick aufs Neue Jahr ist auf jeden Fall mehr Sport - und nicht wie 2012 lediglich die passiven Highlights, obwohl was das betrifft, war ich sportlich auch dieses Jahr (nicht schon allein arbeitsbedingt) ganz weit vorn. Unter anderem vom DFB-Pokal-Finale bis hin zu den Olympischen Spielen. 









Olympialuft wurde dann auch gleich noch auf der Insel geschnuppert, als es zum Herbstanfang nach Brighton ging. Endlich und erstmalig meine schon lange dort lebende Freundin besucht, den Pier entlanggebummelt, in 'cosy' Cafés abgehangen, in Vintage-Läden gestöbert, die Kreativität der Einwohner aufgesogen, an den Klippen gepicknickt und endlich einen 'echten' Banksy live im urbanen Raum bestaunt. 







































































Es muss aber auch nicht immer weit weg sein: Im Oktober lag der (Neukloster-) See unglaublich einladend vor mir und das öffentliche Seebad liess erahnen, was ein Trubel dort im Sommer herrscht.




































Vom (Start-) Block zum Blog hiess es dann im Spätherbst. Ich bin immer noch komplett glücklich bei BLOGST teilgenommen zu haben. An nur einem Tag habe ich so viele nette, inspirierende Bloggerinnen kennengelernt, einen Kompakt- bzw. Auffrischungskurs in Blogging/ FoodFotografie/Photoshop erhalten und den letzten Funken Mut mitbekommen, um endlich mit mintlametta online zu gehen. 



































Was für schöne Erinnerungen an das zurückliegende Jahr.  Doch wie immer gab es neben diesen ganzen Hochs auch ab und zu mal wieder das ein oder andere Tief, aber das gehört nun mal dazu. Quasi wie eine Achterbahnfahrt - aber das macht das Leben als Solches ja auch irgendwie aus. 





































Und genau diese Mischung erhoffe ich mir nun von 2013. Pläne sind geschmiedet, was tatsächlich auf mich wartet wird sich zeigen - und ich werde es wiederum Euch zeigen. Auf mintlametta und spätestens dann wenn es heißt 13 aus 2013!