30 Mai 2013

high five at the hive

Schwalben. Anker. Eulen. Unmengen an Printmustern. Geometrie um den Hals. Dick umrandete Brillen. Eine große Portion Style hat sich letzte Woche in Berlin versammelt. Aber vor allem eine geballte Ladung an kreativen, tollen Blogger(i)n(nen). Bei der zweiten Auflage von The Hive war auch ich dabei. Für mich war er nach Blogst im vergangenen Herbst das zweite  Zusammentreffen dieser Art, und doch war alles so anders. Sehr viele Teilnehmer - zu viele Teilnehmer. Grüppchenbildung statt jeder-mit-jedem-Austausch. Ein Vortrag nach dem Anderen, umständliche Wegeführung und einige weitere Hürden galt es zu meistern. Und dennoch - rückblickend habe ich so unglaublich viele tolle neue Eindrücke gewonnen und vermittelt bekommen, so viele bereits bekannte Gesichter wieder getroffen aber auch so viele tolle, neue Menschen kennengelernt, dass meine Liebe für 'alles rund ums bloggen' nochmal so richtig bestätigt wurde.  










































































The Hive bot eine Menge an großartigen Vorträgen und Workshops. Meine persönlichen Highlights waren: 

'Blogging for the fun of it' - die bereits weit gereiste bezaubernde Tina Fussel hat so erfrischend und ehrlich von den Anfängen Ihres bloggens erzählt und all diese Ausführungen wiederum mit unglaublich traumhaften Bildern untermalt, dass ich ihr noch ewig hätte zuhören können. Zudem stand bei ihr alles abseits jeglichen Kommerzgedankens im Raum, so dass der Titel Ihrer Präsentation authentischer nicht hätte umgesetzt werden können. Ein Blog als Ort, um die Leidenschaft für subjektiv für schön befundene Dinge zu teilen, weltweit und voller Stolz und vor allem... (just) for the fun of it!

'Blogs for a special niche an audience' - diese mini group hatte ich gar nicht auf dem Zettel, bin jedoch irgendwie hereingeraten und aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen. Jenni Fuchs hat am Beispiel Ihres Blogs all die Facetten für die Leidenschaft rund um das Thema Museum und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die Übertragung auf den Blog derart anschaulich und breit gefächert (bestimmte Musik für den Museumsbesuch, Museums-Arten/-Shops/-Cafés/-Architektur, Museen im Film uvm.) aufgezeigt, dass ich am liebsten gleich im Anschluss zur Berliner Museumsinsel rübergefahren wäre. 

'Online Classes and Teaching with a Blog' - auch wenn ich vermutlich selbst nie einen Kurs anbieten werde, so war ich dennoch bei Sophie-Charlotte Chapman genau richtig. Hier wurde ein sehr guter Überblick über die Möglichkeiten von online classes gegeben und passenderweise saß mit mir die liebe Stef von magnoliaelectric im Raum, deren wunderbaren e-course ich bereits besucht habe. 

'Styling Workshop' - das Beste kommt ja bekanntlich zu Schluss. An dieser Stelle fehlen mir ein wenig die Worte. Was für eine Frau! Die Lebenserfahrung, die Energie, die Ehrlichkeit, die Präsenz und gleichzeitige Zurückhaltung. Dietlind Wolf hat uns Teil haben lassen an der Produktion eines Fotos vom ersten Gedanken bis hin zur finalen Bildbearbeitung, und nicht nur mich damit komplett in Ihren Bann gezogen. Nie mehr werde ich Korallen und orientalische Suppen ansehen können, ohne an die Ausführungen dieser wundervollen Fotografin + Stylistin zu denken.  










































































Auch gab es weniger gute Beiträge. Inhaltlich unpassende Ausführungen, bei denen Firmen, Produkte und der überheblich dargestellte kommerzielle Nutzen des Bloggens in den Vordergrund gerückt wurden. Doch alles in allem war es ein tolles Wochenende. Ich habe Tipps mitgenommen, Ideen gewonnen, starke Frauen getroffen, mich abends an der Hotelbar mit all den anderen nahezu besoffen. The Hive hat mir die Möglichkeit geboten,neue Inhalte zu erfahren, den Blog-Horizont zu erweitern und ein ganzes Wochenende mit tollen inspirierenden Menschen zu verbringen. Gemeinsam mit den lieben Hamburger Blogger-Freundinnen Katharina I Katharina kocht, Elodie I madame love, Trixi I Frau Sieben, Christin I sonsttags, und Rike I lykkelig habe ich endlich die wundervolle Sarah I Erdbeerwald und Ricarda I 23qm Stil wiedergetroffen, denen ich noch immer dankbar bin, dass sie mir letzten Herbst auf dem Blogst-Workshop als Sitznachbarin (Sarah) und Mitinitiatorin (Ricarda) damals den letzten Mut zum eigenen Blogstart geliefert haben. Und schliesslich habe ich mit Heike I relleo mein, Mi(rj)a I Küchenchaotin, Katja I mädchenmitherz, Fee I Fee ist mein Name, Juli I heimatpottential und Sandra I wortkonfetti (endlich!) diejenigen Macherinnen 'in echt' treffen können, deren wundervolle blogs ich schon länger verfolge.  












































































Schön war es mit Euch - und bis bald all ihr Lieben!





28 Mai 2013

erdbeer-schaschlick

Alles hat seine Zeit. Wir warten auf Kürbis, auf Grünkohl, auf Spargel und nahezu zeitgleich mit Letzterem auf Erdbeeren. Endlich ist es wieder soweit. Und wiederum zeitglich beginnt die Grillsaison. Da ich absoluter Fan von Erdbeerkuchen aber auch vom Gegrilltem bin, habe ich einfach beide Leidenschaften vereint. Und so kommt sie daher - die '(Erd-) Beere am Spieß'.

















































































Frische Erdbeeren paaren sich mit Kuchenwürfeln. Basis für diese Quader bildet das unangefochtene Familien-Tortenbodenrezept, gelingt immer, backfrisch genau richtig aber auch am Folgetag noch fluffig statt keksig:

// 200 g Mehl, 100 g Zucker, 1/2 Pk. Backpulver, 2 Eier, 100 g Butter, 1 Schuss Milch, vermengen, zum Teig rühren, auf eine gefettete und mit Semmelbrösel bepuderte Kuchenform geben, ca. 25 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen - gut auskühlen lassen und in kleine Würfel schneiden. Gemeinsam mit den Erdbeeren aufspießen //

Bekanntlich sind ja aller guten Dinge 3. Deshalb wird das Triple - neben Teigquadern und frischen Erdbeeren - erst durch die cremige Schaumbeilage perfekt. Je nach Mitessenden - Kinder, Erwachsene, das Kind im Erwachsenen - gibt es unzählige Alternativen.  Ich habe mich für weißen Schaum und rosa Creme entschieden:
















































































// Weisser Schaum: 250 ml Rama Cremefine (zum Schlagen) mit 1 EL Puderzucker steif schlagen und mit Mini-Liebesperlen o. Topping nach Wahl dekorieren //

// Rosa Creme: Je nach Anzahl der Spieße die Hälfte des weißen Schaums entnehmen, zusätzlich 100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe), 1 Päckchen Vanillezucker (bei mir war Bourbon-Vanille im Einsatz, sehr lecker aber schwarze Stippen im Rosa Schaum verursachend) und eine kleine Menge zuvor pürierter Erdbeeren oder aber ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe untermischen // 




(Inspirationen für viele andere Schaumarten und Erdbeergerichte für diesen Sommer findet ihr hier)



27 Mai 2013

mint montag # 25

Ich mag (schöne, stilvolle, puristische) Architektur. Und ich mag Fußball. Beides sehr. Und mal ehrlich, ein mintes Dach ist doch am mint montag # 25 - quasi 1/4-Finale in Hinblick auf das Jubiläum in 75 Wochen - ein Pflichtspiel:




23 Mai 2013

der frühe vogel fängt den wurm

Endlich besitze ich Visitenkarten und muss nun nicht weiter vor mich hinstammeln, wenn ich einen Hinweis auf den blog gebe, ohne mich entsprechend 'ausweisen' zu können.
Die Karten passen dabei (zum Glück) perfekt in die tolle Hülle von Keecie. Wie gesagt - der frühe Vogel... denn das Etui war schon lange vor den Karten zur Hand. Bei Letzteren konnte ich mich einfach nicht für ein Design entscheiden. Dutzende Entwürfe von verspielt bis vorlagenmäßig-durchdesignt und doch sind es zum Schluss ziemlich schlicht daherkommende geworden. Anders das Motiv des tollen Visitenkartenetuis. Der Vogel hat mich sofort überzeugt. Und dann die Form und das Material. Handgefertigt und aus Leder, mit praktischem Drückknopf und in vielen Farbvarianten erhältlich, z.B. direkt über den Webshop von Keecie oder aber - für die Hamburger unter Euch haptisch zu testen - bei/über Milchmädchen-Design.  















































































21 Mai 2013

superspargel...superspargel...hey...hey

Spargel. In allen Varianten. Zeitlos und dennoch zeitgebunden. Klassisch mit neuen Kartoffeln und Sauce Hollandaise (oder wie man bei mir meist meinen könnte andersherum - die Sauce mit Spargel) und/oder neumodisch in Grün auf Pizza. Die Zeit ist reif ihn zu essen und ihn zu ehren - daher ist der Spargel heute mein 'Held des Alltags' und gesellt sich damit zu all den anderen, die es heute bei roboti zu bestaunen gilt.

 















































































20 Mai 2013

mint montag # 24

















































Heute gibt es ein Haus. Von Außen. Viele Gründe sprachen für dieses Bild. Ich sitze auch schon den ganzen Tag im Haus. Wei es draussen weder schön noch warm ist. Das ärgert mich. Auch ärgert mich der ich-will-sortiert-werden-Ablage-Stapel neben mir. Wieder aufgeschoben. Schlechte Laune habe ich auch. Schlapp, unkreativ und vieles mehr fühle ich mich. Und überhaupt. Aber zurück zum Haus. Nein, ich sitze nicht in diesem Haus. Möchte ich auch nicht. Dann schon eher in einem, das diesem gegenüber liegt, denn von Außen gefällt es mir sehr. Architektur, Form, Fassade, Standort. Wie so viele Häuser mit minter Fassade/Markise/Balkonen/Dämmplatten - ihr glaubt gar nicht, wie viele beinahe-Unfälle ich schon gebaut habe, weil ich im Vorbeifahren im Augenwinkel etwas mintes an einem nie zuvor bemerkten Haus entdeckt habe, das wiederum entsprechend mit der Kamera eingefangen werden wollte. Und dann steht eben dieses Haus in Berlin. Dort bin ich nächste Woche, bei 'The Hive'. Da hoffe ich auf besseres Wetter, bessere Laune, bin voller Vorfreude und wünsche diese Woche geht schnell rum, ebenso wie meine heutige Laune. Ungeachtet dieser Meckerei geht es nun aber erstmal weiter an und mit diesem mint (Pfingst-) montag # 24.


19 Mai 2013

schachfarben

Schwarzen Tee, das kleine Schwarze, Lakritz - mag ich. Weisse Hosen, Ziegenbrie, Speckmäuse - mag ich auch. Manchmal muss den Farben eine Pause gegönnt werden und so ist es heute erneut Zeit für Schönes in schwarz/weiss:



































1 Als Abwechslung zu den klassischen blau-weiß-klein-karierten, sind bei mir neuerdings diese wunderschönen Moustache-Wischlappen von Tiger im Einsatz. Und glücklicherweise gibt es diese gleich als Viererpack, denn nur weil sie so hübsch daher kommen, sind sicherlich auch diese beim Älterwerden nicht gegen muffigen Geruch gefeit... 

2 Was für ein Spaß! Wild loszeichnen, schreiben, malen und vieles mehr. Probiert es doch gleich selbst mal hier aus! 

3 Alles in trockenen Tüchern, mit diesem wundervollen handbedruckten indischen Baumwollexemplar (100%) von bungalow. Und der auf dem Anhänger ausgewiesene Spruch 'may this product bring joy to your own bungalow' hat sich bei mir schon mehr als bewahrheitet!

4 Ein wahrlich wundervoller Stempel, der - wenn auch nicht dem Motiv selbst - mir jedes Mal wieder aufs Neue ein Lächeln beschert. Und dies ist nur einer von vielen tollen Artikeln, die es im da wanda-Shop von siebenmorgen zu erwerben gibt.

4,3,2,1 - juchu, zum Glück schon alles neuerdings auch meins. Ich bin gespannt, wie Euch die Auswahl diesmal (die letzte s/w-Vorstellung findet ihr hier) gefällt, und wünsche Euch allen da Draußen weiterhin ein frohes Pfingstfest!  


15 Mai 2013

hallo pizza

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein großes Pizza-Food-Foto prangen. Doch die Pizza war so unglaublich lecker und so gut wie aufgegessen, bevor ich sie noch schnell fürs Foto einfangen konnte. Betonung auf 'so gut wie'. Zum Schluss hatte der M zwar noch Hunger, doch ich musste ihm das letzte Stück verwehren. Zugungsten dieses posts, denn so habe ich wenigstens noch eine kleine Ecke fürs Bild-danach abfangen können, und das Rezept gibt es natürlich auch noch weiter unten dazu: 

















































































TEIG // Ungeduldig wie ich bin und Hunger wie ich hatte, war in diesem Fall Fertig-Pizzateig im Einsatz

OBEN DRAUF // 1 Pk. Büffelmozzarella zerzupfen und mit der abgeriebenen Schale 1 Bio-Zitrone vermischen / 1 Pk. Bacon (50-70 g) in Zentimeterquadrate schneiden / 5-10 Stile Thymian entzupfen / ca. 8-10 dicke grüne Spargelstangen mit dem Spar(gel)-Schäler in Streifen schälen / 1 Handvoll klein geriebener Parmesankäse

GESCHICHTET // Zunächst die Mozzarella-Zitronen-Mische auf den Teig geben, mit dem Bacon belegen, Thymianblättchen drüber streuen, Spargelstreifen arrangieren, mit Parmesan bedecken 

GEBACKEN // im vorgeheizten Ofen bei 200-250 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen


  Inspiration aus der living at home (mai 13) I Rezept jedoch etwas abgewandelt


13 Mai 2013

mint montag # 23

Genau richtig für mich. Statt einzelner Gummibänder, die in den Untiefen der Küchenschublade verschwinden und irgendwann bröselig werden, gibt es diesen tollen Gummiball (z.B. zu bestellen über cedon) - fein geordnet und in mint daherkommend, läutet er den heutigen mint montag ( # 23 ) ein:


09 Mai 2013

ton(no) angebend

Ich hatte Heißhunger auf Thunfisch. Einfach so. Vor allem hatte ich Hunger. Es sollte schnell gehen, nicht so schwer in der Zubereitung sein und vor allem auch danach nicht so schwer im Magen liegen. Die Situation war nicht neu. Schon oft hat mir in diesem Fall Donna Hay geholfen, die es mit und in ihrem Buch 'Keine Zeit zum Kochen' auf den Punkt bringt. So auch diesmal. Während bei der lieben Donna das Ganze jedoch wunderbar geordnet daher kommt, gleicht mein Resultat eher einer Art Thunfisch-Massaker. Aber egal, macht es doch gerade wie so oft die Mischung aus, und da ich das Rezept ansatzweise geklaut, jedoch zugleich wiederum abgewandelt habe, war es in diesem Fall wahrlich so ganz nach meinem Geschmack:









































































1 // Ciabatta kurz im Ofen anrösten (danach wahlweise mit Olivenöl beträufeln) 2 // Das Brot mit Humus bestreichen (auch macht sich hier alternativ leichte Mayonnaise sehr gut) // Mit einer kleinen Handvoll Babyspinat belegen 4 // Die nächste Schicht bilden feine Scheiben (oder wie bei mir eher 'Brocken') Thunfisch 5 // Mit dem Saft einer frischen Zitrone beträufeln 6 // Klein gehackte Minzblätter oben drauf geben ( & bei mir gab es als Topping zudem Minikapern; da sich um Kapern aber die Geistern zu scheiden scheinen, können diese auch genauso gut fern bleiben)