29 Juli 2013

mint montag # 34

Da kann mit noch so vielen bunten Farben - in diesem Fall pink, lila, blau, grün, gelb (beim HOLI Festival Hamburg 2013) - um sich geworfen werden, am Ende setzt sich eben (auf dem Boden vor dem nächsten Regen) doch mint durch. Ganz in meinem Sinne und von mir für Euch - einen guten Start in diese neue Woche!






28 Juli 2013

zusammen schmeckts besser


Da habe ich doch glatt das ganz große Los gezogen. Post aus meiner Küche ging in die nächste Runde und mir wurde die liebe Rike von dem wundervollen Blog Lykkelig zugelost. Wer die Aktion kennt weiß, wie viele tolle Beiträge und kulinarische Resultate anderer Blogger und/oder Koch-/BackliebhaberInnen da regelmäßig zusammen kommen. Und  nun sollte/durfte ich es auch noch mit so einem richtigen Foodie aufnehmen. Der Respekt war groß, das Grübeln intensiv und auch das - wenn auch wundervolle -  sehr weitläufige Motto 'zusammen schmeckts besser' machte es nicht gerade einfacher. Schliesslich habe ich mich für dreierlei herzhafte Muffins entschieden, denn:

Zusammen - mit der Freundin, der Mutter, dem Liebsten, mit wem auch immer! Als Mitbringsel, für den lauen Sommerabend, für zwischendurch, für wo auch immer! Morgens, mittags, abends, wann auch immer! 

Zusammen - Ziegenfrischkäse/Thymian/frische Feigen, geraspelte Möhren/Feta/Speck/rote Zwiebel, Zitrone/Parmesan/grüner Spargel!




























































































Zusammen - wurden folgende Zutaten als Grundrezept (für 12 Stück) vermengt:

225 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/4 TL Natron, 1/2 TL Salz. Dazu 80 ml neutrales Speiseöl, 2 Eier, 170 ml Buttermilch. 

Je nach Variante wurden dann ....

1 // geraspelte Möhren, klein gewürfelter Feta, rote Zwiebel (ganz fein gehackt) und Speckwürfel  - 2 // Bio-Zitronen-Zesten, Parmesan, kleine gehackte Pinienkerne (zuvor kurz angeröstet) und grüne Spargelspitzen (ganz zum Schluss mit dem Kopf nach oben) - 3 // Thymianblätter, Ziegenfrischkäse, frische Feigen (ganz zum Schluss oben auf die Teigmische geben)

... hinzugegeben, bevor die Muffins dann - zusammen - im nicht vorgeheizten Backofen bei 200 ° C für 25 Minuten gebacken wurden.


Statt die Päckchen zu versenden, haben Rike und ich uns an einem lauen Sommerabend an der Hamburger Alster verabredet und - zusammen - die Päckchen übergeben als auch geöffnet. Puh - ich war aufgeregt wie bei einem 'richtigen Date'. Zwei Mädels bepackt mit hübsch verpackten Leckereien, die sich gar nicht mehr gegenseitig einkriegen vor Freude über das, was es aus der Küche der jeweils anderen gab. Und dann wurde auch gleich wild drauf los probiert, denn wie heißt es doch so schön - zusammen schmeckts besser!




25 Juli 2013

beetle battle

Es kreucht und fleucht. Beim Picknick. Im Heu, im Feld, auf der Wiese, in der Nähe des Erbeerkuchens - nicht schön. Anders auf der wundervollen Papiertüte, die es gerade bei Julies Cakes, meinem absoluten Lieblingsladen für 'Süßes & Schönes', neu zu erwerben gibt. Ein Print in - wenn auch etwas dunklem - mint. Zum eintüten, verpacken, an die Wand hängen. Beliebig einsetzbar und hier erhältlich. 


22 Juli 2013

mint montag # 33

Heute habe ich ein Paket bekommen. Das allein ist ja schon die Freude wert. Und dann erst der Inhalt. Keine Überraschung und dennoch Riesenjubel, denn es kam das, was ich bestellt hatte. Aber dann! Es war gut verpackt. Gut ist untertrieben. Es war perfekt verpackt -  sowohl bruchsicher als auch vor allem farbtechnisch. Aber seht selbst:




















































+++ euch allen einen schönen Rest-mint montag # 33 +++





21 Juli 2013

ein plädoyer für die rot-grüne koalition

Es ist Wahljahr. Das Kreuz-setzen folgt noch. Und bevor die Parteien die Spots ins Rennen schicken, betreibt die Natur anscheinend derzeit bereits massive Wahlwerbung. Abseits schwarzer Belugalinsen und gelber Zitronencarpaccios hat es folgende Koalition schon heute auf meinen Teller geschafftt: Radicchio, Chicorée, grüner Spargel (ja, eigentlich war dem Spargel auf mintlametta nach dem 'sommer-sonnen-salat' und der geschmacklich 'best-spargel-pizza-ever' ja eigentlich schon abgedankt worden...), Radieschen und Himbeeren. (Dunkel-)Rot trifft grün. Süß trifft bitter. Knackig zieht sich komplett durch. 





















































1 // Radiccio und Chicorée in gleicher Menge klein schneiden. Den dünnen grünen Spargel eine Minute in kochendem Wasser brühen, danach sofort (eis-)kalt abschrecken, in kleine Streifen schneiden und unter den Salat geben. Radieschen vierteln und in dünnen Scheiben dazugeben. Eine Handvoll Himbeeren ganz obendrauf drapieren.


2 // Ähnlich farblich geht es auch beim Dressing weiter. Das Viertel einer roten Zwiebel zerhacken, mit einer sehr kleinen Handvoll an Minz-Blättern, dem frisch gepressten Saft einer halben Orange, einem Schuss flüssigem Honig, Olivenöl und Sonnenblumenöl vermengen und mit dem Pürierstab cremig schlagen. Über den Salat geben.


Als 'Beilage' und/oder zum im-Dressingrest-tunken all diese Sorten Brot zusammen im Mix oder aber für sich genommenDinkelsaatbrot, Baguette, Crissini, Graubrot, Pumpernickel, Blätterteigstangen.




15 Juli 2013

mint montag # 32

Rot ist Rot. Blau ist Blau. Grün ist Grün. Eben nicht. Es gibt etwas dazwischen. Farben, Nuancen. Mint! Mein Vater kennt mich und er erkennt auf Anhieb gutes und funktionales Design. Mint kannte er bis vor kurzem nicht. Seit mintlametta online ist, wird bei bei meinen Eltern Zuhause oder wo auch immer jeder Grünton ausdiskutiert. Mint oder nicht Mint, das ist dann die Frage. Einmal wurde diese gleich auf Anhieb richtig beantwortet. In Dänemark, im Shop des wunderschönen Louisiana, Museum of Modern Art. Wie gesagt. Er kennt mich und er (er-)kennt gutes Design. Und als Mitbringsel von eben dieser Reise gab es von ihm für mich diesen wunderschönen Schneebesen von Normann Copenhagen. In mint. Was sonst. Platzsparend und funktional in einem. Bei mir seitdem im Einsatz für Rührei, Saucen und Desserts. 






















































Euch einen guten Start in die neue Woche an diesem mint montag (# 32), und für Dich, lieber Papa, eine feste Umarmung obendrauf.


14 Juli 2013

eine tüte LIV




















































Palim, Palim! Eine Tüte LIV. Nicht gesucht und doch gefunden. Seit ich aus Eimsbüttel weggezogen bin, scheint das Viertel alles daran zu setzen, dass ich immer wiederkehre. Erst der Tiger-Store für ihr-wisst-schon-welchen-Krimskrams, dann die Alpenkantine, die mit so unglaublich leckeren alpinen Köstlichkeiten aufwartet, und nun also LIV.  Skandinavische und deutsche Besonderheiten. Schönes, Leckeres, zu Verpackendes und zum Verpacken-sich-Eignendes. Möbel, Kissen, Interior. Karten, Bücher, Papieriges. Schalen, Kisten, Dosen. Diverse Marken. Durch Zufall entdeckt und am Liebsten wäre ich dort verblieben. Gleich eingezogen. Vor lauter innerlichem 'oh wie schön' und 'haben wollen' nur ganz wenig erworben, damit ich auch ganz bestimmt bald wiederkomme. Die Tüte bepackt mit: ein wundervoller hallo-Stempel von minipunkt, diverse Karten von Papier ahoi, schwarzweiße Muffin Cups von Nicolas Vahé und ein wunderschöner Schlüsselanhänger. Gedanklich wurde auch bereits der nächste Einkaufszettel geschrieben: eine Portion Kupferkonfetti von Steffi Luxat, eines der wundervollen Holzbilder von navucko und für 'wenn ich groß bin' ein Regalsystem von String Furniture AB

I love LIV!
LIV Hamburg Lutterothstrasse 8 I 20255 Hamburg

10 Juli 2013

design is(t)...


Es gibt schönes Design, modernes Design, funktionales Design aber ähnlich wie bei „Liebe ist…“ lässt sich die Antwort auf „Design ist…“ nur schwer in einem Wort zusammenfassen. Einfacher ist es dieses in den verschiedenen Ausführungen, mit Attributen behaftet oder in Kategorien eingeteilt zu umschreiben. Nicht so bei der Graphik-Designerin Wita Puspita, die es mit dem Titel ihres Blogs gleich, und wie ich finde mehr als treffend auf den Punkt bringt: design ist YAY. Dem ist nichts hinzuzufügen, vor allem, weil Witas wundervolle Entwürfe, paper goods, Illustrationen und DIYs so unglaublich inspirierend sind, dass man wirklich am Liebsten selbst sofort YAY schreien möchte.  






















































Wie heisst es so schön auf Witas Blog - "I created to inspire anyone with hunger for creativity". Ich kann mich zwar nicht an den Entwürfen satt sehen, umso glücklicher bin ich jedoch, dass es auf 'design is YAY' regelmäßig tolle Freebies, und es im dazugehörigen Etsy-Shop MADCAT Studio einige der tollen Produkte sogar zu bestellen gibt. YAY!

Kennt ihr design is YAY bereits - welche Produkte/Entwürfe haben es Euch besonders angetan? 



08 Juli 2013

mint montag # 31

mint montag # 31, doch eigentlich müsste hier eine andere Zahl stehen, denn Trommelwirbel! Juchu! Yippeahyeah! die '100'er-Grenze ist geknackt. Ich freue mich so über jede/n neue/n Facebook-Leser/In, der/die von Anfang an dabei war, dazugekommen ist und hoffentlich noch dazukommen wird. Bis bald auf https://www.facebook.com/mintlametta und von ganzem Herzen - liebste Grüße Eure Julia.



In allen 4 Ecken soll 'Love' drin stecken - The Sweet Babyshower Suprise for Madame Love


Die wundervolle Elodie mit dem wohl bezauberndsten Nachnamen der Welt erwartet ein Baby. Eine Tochter. Eine kleine Madame Love. Aus diesem Anlass haben sich einige Blogger zusammengetan und die Idee einer 'virtual Babyshower', bei der online die quasi-Mitbringsel an die werdende Mom übergeben werden, ins Leben gerufen.  Uns eint unsere Bloggerfreundschaft, die Freude über die in diesem Sommer bevorstehende Geburt und die Begeisterung für den Blog 'madame love', auf dem Elodie nicht nur ihre Leidenschaft für Blumen aller Art präsentiert, sondern auch wunderschöne DIYs darbietet, von Ihren Reisen berichtet und immer wieder ausgefallene (Hamburger) Einrichtungsläden vorstellt.





















Bevor bei der kleinen Madame Love irgendwann die Schulfreunde-Hefte, das Poesie-Album oder aber fest verschlossene Tagebücher ins Kinder- und Jugendzimmer einziehen, gibt es an dieser Stelle ein DIY, das mit der Geburt beginnt und dessen Beendigung frühestens am 18. Geburtstag vorgesehen ist. Ein Geburtstagsbuch, das stetig erweitert wird. 

Benötigt werden: 1 schöner Ringordner (z.B. von Semikolon) I Drucker I Locher I verschiedenfarbene A4-Blätter (mindestens 18 Seiten) I feste A4-Schnellhefter (mit Seitenöffnung/-Lasche)  

Die Titelseite bietet Platz für das erste Babyfoto und die geburtsbezogenen Angaben. 18 weitere Seiten sind für den jeweiligen Geburtstag vorgesehen. Der Aufbau ist jedes Mal gleich. Oben findet sich ein Feld für das Foto des Geburtstagskindes. Darunter kann in vorgefertigten Feldern das wiederkehrende Ereignis genau festgehalten werden. Folgende Kategorien werden in meiner Version jedes Jahr aufs Neue abgefragt: Wo / So habe ich meinen Geburtstag gefeiert - Meine Gäste - Das "tollste" Geschenk -  Der Geburtstag war besonders weil - Der größte Wunsch für das neue Lebensjahr. Jede Geburtstagsseite erhält zusätzlich eine Schnellheftertasche, die für besondere Relikte und Erinnerungen (Geburtstagskarten, Dekoreste etc.) vorgesehen ist. Auch bietet der Ordner Platz für ganz spezielle und individuell zu gestaltende Seiten - z.B. Botschaften, Zitate (aus Kinderbüchern, Volksliedern o.ä.) und / oder Weisheiten, die dem Geburtstagskind von der/dem Schenkenden mit auf den Weg gegeben werden sollen. 








Der Ausgestaltung des 'Buches' sind keine Grenzen gesetzt. Die Art des Ordners, die Farbzusammenstellung der Seiten, die Seitenanzahl als auch der zu druckende Inhalt (das Abzufragende, die Symbolik (Herz, Stern, Auto etc.), das zusätzliche Material, Zitate & Co.) können individuell angepasst werden. Aber auch die Art der Verwendung steht nicht von Vorne herein fest. Das Kind kann ab einem gewissen Alter bei der Ausgestaltung mit einbezogen werden (malend, klebend, schreibend...) oder aber erst zum 18. Geburtstag mit dem Gesamtwerk überrascht werden. Letzteres wäre dann wiederum ganz im Sinne von "Suprise! Surprise!"  - das ja auch heute für die Babyshower für Madame Love quasi als Motto zum Einsatz kam.  

All die anderen Beiträge zu 'The Sweet Babyshower Suprise for Madame Love' findet ihr ab sofort zudem bei:


Katharina I Katharina kocht (Idee/Koordination) * Clara I tastesheriff  * Igor I Happy Interior Blog * Julia I junifaden * Ann-Christin I hafenmaedchen * Inga I glomerylane * Bianca I ELBCUISINE * Martina I FormTiere  * Eva I Jagentin  * Mia I Küchenchaotin  * Caro I Draußen nur Kännchen * Elke I elmasuite * Ricarda I 23qmStil * Trixi I frau sieben (Design Titelbild)








05 Juli 2013

sommer-sonnen-salat

Wahrlich kein Zauberwerk aber so zauberhaft lecker, das ich ihn Euch nicht vorenthalten wollte. Es ist Freitag und die Sonne scheint. Endlich. So richtig. Es musste was Frisches zum Abendbrot sein. Das letzte Mal (grüner) Spargel. Mittendrin in der Erdbeerzeit. Beides vermengt zu eben diesem Salat:





1. 

Ruccola-Basis. Grüner Spargel, zerstückelt. Kurz in heißem Olivenöl angebraten. 2 Minuten drin geschwenkt. Großzügig mit Wasser aufgegossen. 1 Prise Zucker hinzu. 4 Minuten köcheln lassen. Gemeinsam mit klein gewürftelten Erdbeerachteln auf den Salat geben. 

2.

Dressing drüber. Zitronensaft, Olivenöl, flüssiger Honig, ein wenig Wasser - dies alles gut vermengen. Über den Salat geben.

3. 

Topping aus gerösteten Pinienkernen. Ganz oben auf klein gehackte frische Minzblätter. Dazu Dinkelbaguette, das sich besonders gut in der finalen Mischmaschsoße aus Dressing und Erdbeersaff dippen ließ. Hallo Sommer. Hallo Wochenende. Ein schönes solches für Euch alle!


01 Juli 2013

mint montag - medley
















































Die # 27 wäre eigentlich schon vor drei Wochen dran gewesen, doch 'auszeitbedingt' schafft sie es erst jetzt - dafür umso intensiver, da gemeinsam mit den #28/ #29/ #30 daherkommend - zu euch I bis auf Nr. 4 in zeitlicher Reihenfolge an den jeweiligen Montagen eingefangen als/in:

1 // wo wenn nicht im Land des Eis(es) finden sich solch wunderschöne Becher I Eisdiele in Pompeji, Zwischenstopp nach einem Mittagshitze-Ausflug zu den Ausgrabungen am Fuße des Vesuvs

2 // eine Schreinerei im Herzen der Stadt Lucca I minte Außenfassade, auf Hälfte der Höhe beim Aufstieg des Turmes Guinigi durchs Guckfenster entdeckt 

3 // am heißesten Tag des Urlaubs war im Casa di Populo in Montaniana lediglich ein Tisch im Inneren der Versammlungstätte frei I inmitten dieses tollen Wandanstriches die größte (und günstigste...) Pizza des Urlaubes verspeist

4 // Fensterdekoration eines Schuhladens in Siena I aber wer braucht schon Schuhe bei dieser Schreibmaschine!