13 August 2015

budenzauber

Ich schenke gerne. Und verschenken ist fast noch schöner als Geschenke bekommen. Insbesondere wenn es ums Verpacken geht. Diesmal stand ich jedoch vor einer besonderen Herausforderung. Das Geschenk war so groß, dass es nur gerade so längs ins Auto passte. Zusätzliches Verpacken damit nahezu unmöglich. Was es gab? Eine Wurfbude für den Patensohn zum 4. Geburtstag (yeah!): 




Kleinigkeiten waren gestern. Die Idee stammt dabei aus dem großartigen DIY-Portfolio von Andrea I WLKMNDYS, deren Version um einiges bunter daherkommt, während ich die Basis (bei mir: ein simpler Baumarkt-Kleiderboxumzugskarton) als auch die Umsetzung etwas abgewandelt habe. Plastikzahnputzbecher von der Drogerie um die Ecke mit Washi-Tape aufgepimpt und fertig! Am Abend vor der Übergabe war ich dann plötzlich doch etwas nervös. Warum habe ich nicht einfach irgendwas "normales" besorgt? Was, wenn Vierjährige Wurfbuden schlichtweg doof finden? Was, wenn dessen Mutter mir die Freundschaft kündigt, um nie wieder solche zusätzliche Karton-Monster in der eigenen Wohnung versammelt zu wissen? Und wie bekomme ich gleichzeitig das Geschenk als auch mein eigenes Kind samt Kinderwagen und Sitz mit ins Auto? Alle Sorge war unbegründet und wurde schließlich mit nur einem Satz ausgelöscht. Auf die Frage, wie er denn mein Geschenk fände, lautete die Antwort: "Sowas habe ich mir schon immer gewünscht, das hat mir nur nie jemand geschenkt!" Doppel-Yeah! Ich freue mich schon aufs Basteln und Verschenken zum Fünften im nächsten Jahr…..