01 März 2016

mint the map

1994 war ich in Lloret del Mar. Ja, das gebe ich zu. Ohne jedoch seitdem nicht gleich hinten anzufügen: Nicht, das was ihr denkt. Der erste Urlaub ohne Eltern mit dem lokalen Anbieter für Jugendreisen. Und dennoch. Ein Sportcamp statt Diskoparade. Schwimmen statt Sangria satt. Volleyball statt vogelwilde Nächte. (Wild-) Pferdereiten statt Party. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir dabei - ja, nicht nur, auch das gebe ich zu… - der besondere und besonders schöne Weg zum abseits gelegenen Strand. Er führte durch ein kleines einsames Wäldchen. Entlang unter Pinien. Tagsüber Schatten spendende, eigenen Geruch verbreitende Pinien. Nachts dunkle Schatten werfende, die abgekühlte Luft durchlassende Pinien. Unter Pinien bin ich seitdem nicht mehr bewusst gewandelt und doch wurde gerade jetzt meine Leidenschaft hierfür wiederbelebt. Schuld daran ist, oder besser gesagt Dank dafür gebührt dem gleichnamigen Label 'Unter Pinien', ein besonderer Platz für Illustration und ein Ort, an dem einzigartige mit Liebe gefertigte Produkte entstehen und auch vertrieben werden:












































'Unter Pinien' versammelt Kissen und Kerzenständer, Traumhäuser für Tiere und Taschen für Trendsetter. Körbchen und Klappkarten. Lackierte Klemmbretter und Lätzchen. Und bei 'Unter Pinien' gibt es wunderschöne Mäppchen. Mit Mäppchen verhält es sich bei mir dabei wie mit Reinschreibheften. Ich kann nicht genug besitzen. Egal für was und wenn auch erstmal gar nicht im Gebrauch (da eindeutig für zu schade zum Benutzen befunden). Kleine, große. Runde, Rechteckige. Entsprechend begeistert bin ich von dem neuen mint Mäppchen, das sich in die Runde zu vielen anderen schon länger erhältlichen (schlicht einfarbigen bis hin zu großartig geometrisch gemusterten) gesellt. Ein Traum in mint. Wie gesagt, egal für was auch immer. Und wenn nur zum in Erinnerungen schwelgen. An Lloret del Mar 1994, den ersten offiziellen Urlaub ohne Eltern. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen